Traumjob gesucht?

Jobs, Traineeprogramme, Praktika
und Insider-Infos für Ihre Karriere


In Kürze

  • weltweit tätiger US-Konzern, der Computer und Unterhaltungselektronik herstellt
  • Gründungsjahr: 1976
  • Unternehmenssitz: Cupertino im US-Bundesstaat Kalifornien
  • CEO: Tim Cook
  • insgesamt neunköpfiges Management
  • Board of Directors mit acht Personen
  • weltweit über 300 Einzelhandelsgeschäfte
  • in Deutschland: Apple GmbH (München) sowie Apple Retail Germany GmbH (Frankfurt am Main)
  • Apple GmbH mit rund 200 Mitarbeitern
  • Geschäftsführer Apple GmbH: Elizabeth B. Rafael, Gene Daniel Levoff
  • Standorte der Apple GmbH: München, Rellingen
  • Geschäftsführer Apple Retail Germany GmbH: Peter Lee Oppenheimer, Gary Joseph Wipfler
  • Standorte der Apple Retail Germany GmbH: Augsburg, Dresden, Frankfurt am Main, Hamburg, Köln, München, Oberhausen, Sulzbach
  • Umsatz: 118,6 Milliarden Euro weltweit (Geschäftsjahr 2012)

Überblick

Apple ist ein weltweit tätiger US-Konzern, der Computer, Unterhaltungselektronik sowie zahlreiche Artikel rund um den Computer herstellt und vertreibt.

Bedarf an Mitarbeitern: Die Apple GmbH stellt 2012 zwischen fünf und zehn Absolventen, Young Professionals und Praktikanten ein.

Das 1976 gegründete Unternehmen hat seinen Firmensitz im kalifornischen Cupertino. Der europäische Hauptsitz von Apple ist in London. In Deutschland ist der Konzern mit der Apple GmbH (Sitz: München) sowie der Apple Retail Germany GmbH (Sitz: Frankfurt) vertreten.

Geschäftsführer der Apple GmbH, für die an den Standorten München und Rellingen (Schleswig-Holstein) rund 200 Mitarbeiter tätig sind, sind Elizabeth B. Rafael und Gene Daniel Levoff. Geschäftsführer der Apple Retail Germany GmbH, für die laut dem jüngsten Geschäftsbericht über 240 Frauen und Männer arbeiten, sind Peter Lee Oppenheimer und Gary Joseph Wipfler.

Auch Al Gore gehört zu Apple

Weltweit arbeiten für Apple rund 60.400 Mitarbeiter; davon 36.000 Beschäftigte im Retail-Bereich. An der Spitze des Unternehmens steht als CEO Tim Cook. Er ist Nachfolger von Steve Jobs, der im Oktober 2011 einem Krebsleiden erlag. Zum Management gehören insgesamt neun Männer. Zum Board of Directors – das entspricht in etwa dem deutschen Aufsichtsrat – zählen acht Personen; darunter befindet sich mit Al Gore auch der ehemalige Vizepräsident der USA.

Apple betreibt weltweit über 300 Einzelhandelsgeschäfte. Sie befinden sich überwiegend in den USA, aber auch in Kanada, Großbritannien, Italien, Frankreich und weiteren Ländern. In Deutschland gibt es neben dem ersten Apple Store in München weitere in Augsburg, Dresden, Frankfurt am Main, Hamburg, Oberhausen und Sulzbach. Am 1. September 2012 eröffnet ein weiterer Apple Store in Köln.

Rankings und Auszeichnungen

  • Beim „Trendence Graduate Barometer 2012“ erreichte Apple in der IT-Edition Platz 3 (2011: Platz 5). In der aktuellen Business Edition für Wirtschaftswissenschaftlerliegt Apple auf Platz 12 (2011: Platz 14).

Hintergrund

Apple ist in Deutschland mit zwei wirtschaftlich unabhängigen Unternehmen präsent: derApple GmbH und der Apple Retail Germany GmbH.

Zu den Dienstleistungen der Apple GmbH gehören Verkaufsunterstützung, Marketing und technische Unterstützung. Außerdem entwickelt die Gesellschaft Computer-Programme und forscht im Bereich Medien und Kommunikation. Am Standort München steht die Vermarktung der Apple-Produkte im Vordergrund, in Rellingen geht es vor allem um Entwicklungs- und Forschungstätigkeiten.

Die Apple Retail Germany GmbH verkauft PC-Produkte, Mobilfunk- und tragbare Musik- und Videogeräte sowie die dazugehörige Software und entsprechende Dienstleistungen. Apple Retail hat Filialen in München, Hamburg, Frankfurt, Oberhausen, Augsburg, Dresden sowie im hessischen Sulzbach.

Apple fing 1976 klein an

Steve Jobs gründete gemeinsam mit Steve Wozniak und Ronald Wayne im Jahr 1976 das Unternehmen Apple. Das Startkapital in Höhe von umgerechnet 1.750 Euro kam aus dem Verkauf von Jobs' VW-Bus sowie einem Taschenrechner von Wozniak.

In den 1970er-Jahren gehörte Apple zu den ersten Herstellern von Personal Computern (PC) und trug zu ihrer Verbreitung bei. Später, in den 1980er-Jahren, nahm das Unternehmen bei der kommerziellen Einführung der grafischen Benutzeroberfläche und der Maus eine Vorreiterrolle ein.

Ende der 1990er ging es mit Apple rasant aufwärts

Nach einem internen Machtkampf verließ Steve Jobs im Jahr 1985 das Unternehmen und kehrt zwölf Jahre später, im Jahr 1997, zu Apple zurück. Damals schrieb der Konzern einen Jahresverlust von 1,8 Milliarden Dollar. In den nun folgenden Jahren ging es mit Apple rasant aufwärts.

Nachdem Steve Jobs im August 2011 als Apple-Chef zurückgetreten war, starb er im Oktober 2011 im Alter von 56 Jahren an Krebs.