Traumjob gesucht?

Jobs, Traineeprogramme, Praktika
und Insider-Infos für Ihre Karriere


In Kürze

  • Zulieferer der Automobilhersteller
  • Teile der ERW-Gruppe: Eisenwerk Brühl und Eisenwerk Hasenclever
  • Gegründet: 1927 (Brühl) und 1773 (Hasenclever), Zusammenschluss 1964
  • Mitarbeiter: 1.460 (Brühl) und 575 (Hasenclever)
  • Standorte: Brühl (Rheinland) und Battenberg (Hessen)
  • Umsatz 2010: 340 Millionen Euro (Gruppe), 267 Millionen Euro (Brühl, 2010)
  • Zwei getrennte Gesellschaften mit jeweils eigener Geschäftsführung

Überblick

Zur ERW Industrieverwaltung GmbH gehören die beiden Tochtergesellschaften Eisenwerk Brühl GmbH und Eisenwerk Hasenclever & Sohn GmbH. Beide Unternehmen sind voneinander unabhängig vor allem als Zulieferer für die Automobilindustrie tätig und gießen Bauteile aus Eisen- und Stahl-Legierungen.

Bedarf an Mitarbeitern: 2012 will ERW zwei neue Stellen für Absolventen schaffen.

Das Eisenwerk Brühl fertigt mit etwa 1.400 Mitarbeitern am Standort Brühl jedes Jahr rund fünf Millionen Zylinderkurbelgehäuse und Zylinderköpfe für Automobilhersteller auf der ganzen Welt. Das Unternehmen gilt als einer der Marktführer im Motorenguss.

Das Eisenwerk Hasenclever gehört zu den Marktführern im Bereich der Abgaskomponenten in Europa. Seit 2001 fertigt das Unternehmen vor allem Turboladergehäuse für europäische Automobilhersteller.

Hintergrund

1964 führten das Eisenwerk Brühl und das Eisenwerk Hasenclever & Sohn ihre Aktivitäten zusammen, um eine stärkere Marktposition zu erreichen. Heute sind beide Unternehmen unter dem Dach der ERW Industrieverwaltung GmbH eigenständig. Eigentümer der Gruppe sind drei Familien, die mit dem Brühler Firmengründer Georg Sandmann verwandt sind.

Während der dreiköpfigen Geschäftsführung des Eisenwerkes Brühl Ralph Wegener als Sprecher vorsteht, leiten Thomas Martin und Dieter Koch das Eisenwerk Hasenclever.

Mit 575 Mitarbeitern erwirtschaftete Hasenclever 2009 einen Umsatz in Höhe von 57 Millionen Euro. Das Eisenwerk Brühl kam mit 1.460 Mitarbeitern auf einen Umsatz in Höhe von 267 Millionen Euro (2010).