Banking & Finance

Jobs, Traineeprogramme, Praktika und Insider-Infos für deine Karriere

1065 Jobs für Studenten und Absolventen jetzt durchsuchen:
Mein Standort
Umkreis:
100 km

Erfolg lässt sich planen

Herzrasen, Schweißausbrüche, Übelkeit – typische Symptome bei Prüfungsangst. Beim Wirtschaftsprüferexamen scheitert rund die Hälfte beim ersten Versuch. Die gute Nachricht: Erfolg lässt sich planen. So geht‘s.

Foto: Shutterstock/AntonioGuillem

Voraussetzungen kennen
Lerninhalte strukturieren
Probeklausuren büffeln
Angst zulassen
Mündliche Prüfung meistern
Lehrgänge prüfen
Checkliste für den Klausurtag

Die Vorbereitungsphase auf die Prüfung ist eine Zeit des Ausnahmezustands – und eine, in der Informieren mit zu den wichtigsten Dingen gehört. Punkt eins: Das Berufsexamen umfasst sieben Klausuren mit je vier bis sechs Stunden. Eine davon in Wirtschaftsrecht und je zwei Klausuren in den Fächern Prüfungswesen, BWL/VWL und Steuerrecht. Danach steht die mündliche Prüfung an.

Beim Examen wird unheimlich viel Lernstoff sehr detailliert abgefragt. Aber der Aufwand lohnt sich – die Perspektiven für Absolventen sind gut: „Etwa ein Drittel der Wirtschaftsprüfer ist heute älter als 55 Jahre. Das heißt, nicht wenige Wirtschaftsprüfer scheiden in absehbarer Zeit aus dem Berufsleben aus“, sagt Daniela Kelm vom Institut der Wirtschaftsprüfer IDW. 

Voraussetzungen kennen

Um sich für das Examen bewerben zu können, sind mindestens drei Jahre Berufserfahrung nötig. "Der klassische Einstieg erfolgt immer noch über ein BWL-Studium mit Fokus Rechnungslegung oder Wirtschaftsprüfung. Auch Absolventen mit der Vertiefung Controlling, Steuern oder Recht sind gut gerüstet", sagt Daniela Kelm vom IDW. Und was viele nicht wissen: "Attraktive Karrieremöglichkeiten bietet die Spezialisierung auf bestimmte Branchen wie Banken oder Versicherungen. Aber auch Wirtschafts- oder Versicherungsmathematiker und Informatiker sind sehr gefragt", sagt Kelm.

Um für den Praxiseinstieg gut gerüstet zu sein, rät Henning Tüffers, Leiter der Prüfungsstelle für das Wirtschaftsprüferexamen: "Sofern an der Hochschule angeboten, sollte der Bewerber praktische Kurse besuchen, wie beispielsweise Computerkurse, um bei Wirtschaftsprüfern eingesetzte Prüfungssoftware kennenzulernen".

Lerninhalte strukturieren

Los geht es mit der Vorbereitung aufs Berufsexamen so: Zunächst solltest du die Inhalte sinnvoll strukturieren, da der Umfang des prüfungsrelevanten Stoffs enorm ist. Erstelle für jedes Prüfungsgebiet deines Examens einen Ordner. Arbeite Tagespläne mit konkreten Lernzielen aus und lege deine Lernzeiten vorab fest. Teile Prüfungsthemen in einzelne Schritte und lerne den Stoff portionsweise. Definiere Zwischenziele und arbeite die Schritte mit To-do-Listen etappenweise ab. 

Probeklausuren büffeln

Seit 2004 ist die Prüfungsstelle für das Wirtschaftsprüfungsexamen bei der Kammer für die Durchführung der Zulassungs- und Prüfungsverfahren zuständig. Die Klausuren aus den letzten Jahren gibt es online. Eine super Hilfestellung, um typische Aufgaben in den Prüfungen kennenzulernen. Außerdem sind sie ein gutes Mittel, um Ängste abzubauen.

Angst zulassen

Prüfungsangst ist ganz natürlich. Sie lässt sich nie ganz abstellen, aber mit entsprechender Vorbereitung kann man sie auf ein Minimum reduzieren. Durch die Angst schüttet der Körper Adrenalin aus, das macht dich wach, treibt dich an und motiviert zur optimalen Leistung. Gegen Angst hilft in erster Linie die gute Vorbereitung. Falls es aber trotzdem nicht beim ersten Anlauf klappen sollte: „Der Examenskandidat, der die Prüfung nicht geschafft hat, kann das Wirtschaftsprüferexamen bis zu zweimal vollständig wiederholen. Anders als bei den meisten anderen Prüfungen besteht auch die Möglichkeit, einzelne Prüfungsteile zu wiederholen, ohne dass dies als neuer Prüfungsversuch zählt. Diese Ergänzungsprüfung besteht aus einer schriftlichen und mündlichen Prüfung ohne Kurzvortrag", so Tüffers.

Mündliche Prüfung meistern

Die meisten Studenten haben mächtig Respekt vor der mündlichen Prüfung. Aber so schlimm ist es nicht: Sie umfasst einen zehnminütigen Vortrag und fünf weitere Prüfungsabschnitte. Für den Vortrag stehen 30 Minuten Vorbereitungszeit zur Verfügung. Insgesamt dauert die Prüfung rund zwei Stunden. „Ist die Zusammensetzung der Prüfungskommission bekannt, können Kandidaten den Protokollservice der IDW-Akademie nutzen. Hier können sie sich Protokolle vorheriger Prüfungen zuschicken lassen“, empfiehlt Daniela Kelm vom IDW. Während der Prüfung schlüpfst du in die Rolle des Wirtschaftsprüfers. Die Prüfer kontrollieren, ob du fit genug bist, in den Kreis der Wirtschaftsprüfer aufgenommen zu werden. Du sollst zeigen, dass du in dem Job arbeiten könntest. Das beste Training für die mündliche Prüfung ist, die verschiedenen Prüfungssituationen vorab zu simulieren.

Lehrgänge prüfen

Lampenfieber und Nervosität lassen nicht nach, obwohl du dich schon intensiv vorbereitet hast? Vielen angehenden Wirtschaftsprüfern geht es genauso. Dagegen können spezielle Lehrgänge und Crashkurse helfen. Die Angebote reichen von Online-Kursen bis zum Intensiv-Training für die Klausuren. Allerdings lassen sich die Lerninstitute die Lehrgänge gut bezahlen. Je nach Intensität und Umfang der Prüfungsgebiete liegen die Preise im vierstelligen Bereich. Interessenten sollten sich daher vorab gut informieren. Irgendwann ist dann auch die Zeit des Ausnahmezustands vorbei.

Checkliste für den Klausurtag

  • Es macht keinen Sinn am Klausurtag nochmals in die Lernunterlagen zu schauen. Das verursacht meist nur Unsicherheit
  • Funktionieren meine Stifte? Habe ich Taschenrechner und Gesetzestexte, Müsliriegel und Getränke dabei?
  • Wo findet die Klausur statt? Am besten vorher die Bus- oder Bahnverbindung heraussuchen
  • Um Verspätungen zu vermeiden, mindestens eine halbe Stunde Pufferzeit einplanen
  • Während der Klausuren braucht das Gehirn viel Energie. Ein gutes Frühstück ist Basis für den Tag
  • Viel trinken, denn Flüssigkeitsmangel führt zu Konzentrationsschwächen

Datum: 05/2016
Autor: Adib El Khaldi

Careermail
Postfach auf - Karriere rein!
Faulpelz oder Investmentpunk?

Thomas Friedenberger
Redakteur Banking & Finance

Los geht's!