Tabelle der Top-Zahler unter den Großkanzleien

Die Top-Zahler unter den Großkanzleien

Geld ist zwar nicht alles, aber für viele Kanzleien ein beliebtes Mittel, um Top-Juristen für sich zu gewinnen. Der Trend kommt aus den USA, doch Einstiegsgehälter von mehr als 100.000 Euro für Associates mit Prädikatsexamen sind inzwischen auch in Deutschland keine Seltenheit mehr - überwiegend in den deutschen Büros der großen US-Kanzleien. Und einige legen sogar noch 20.000 bis 30.000 Euro drauf. Wer die Top-Zahler unter den Großkanzleien sind, erfährst du hier:

Ranking der Top-Zahler

Die Einstiegsgehälter der großen Wirtschaftskanzleien stammen aus der Publikation Staufenbiel Top-Arbeitgeber für Juristen - der Insider Guide für Einsteiger 2017. Mit einem Klick auf die Kanzlei erfährst du mehr über Arbeitsbedingungen, Stärken und Schwächen sowie aktuelle Stellenanzeigen der Top-Player.

Gehalt nach Leistung

In den letzten Jahren ist zwischen einigen Großkanzleien ein regelrechter Wettkampf um die höchsten Einstiegsgehälter entbrannt. Kaum hatte eine auf 100.000 Euro erhöht, zog die nächste mit mindestens 105.000 nach. Alternativ bieten Kanzleien ihren Associates ausgeklügelte Bonusmodelle an, die an die eigene Leistung oder an das Kanzleiergebnis gebunden sind. In beiden Fällen motiviert die Aussicht auf einen möglichst üppigen Bonus die Anwälte dazu, ihrem Arbeitgeber hohe Einnahmen zu bescheren. Neben der erbrachten Leistung spielt auch die Qualifikation eine Rolle beim Gehalt: So erhalten Associates ohne LL.M. bei Hengeler Mueller 10.000 Euro weniger im Jahr als ihre Kollegen mit LL.M.

Während die meisten Kanzleien mit offenen Gehaltsangaben um den Nachwuchs buhlen, zeigen sich einige, wie etwa Bach Langheid & Dallmayr, grundsätzlich verschlossen in Sachen Gehalt. Es sei marktgerecht, heißt es, und differenziert nach Qualifikation und Einsatzgebiet.

Geld ist nicht alles

Doch befragt man Jura-Studenten, Absolventen und Berufseinsteiger, zeigt sich, dass ein hohes Einstiegsgehalt nur eine untergeordnete Rolle bei der Wahl ihres Arbeitgebers spielt. Laut der Studie "Graduate Barometer Law Edition 2016" sind ihnen Kollegialität, attraktive Aufgaben und die persönlichen Entwicklungsmöglichkeiten am wichtigsten. Auch eine gute Work-Life-Balance rangiert noch weit vor dem hohen Gehalt. Bei den meisten Kanzleien müssen sich die jungen Anwälte wohl zwischen diesen beiden Aspekten entscheiden - viel Geld und viel Freizeit gehen selten zusammen.


Annette Kamps, Redakteurin - 23/01/2017

Singkham/shutterstock.com

Logg dich ein und bring deine Karriere voran.

Um dir dieses Unternehmen merken zu können, logg dich ein oder registriere dich!

Um dir dieses Unternehmen merken zu können, logg dich ein oder registriere dich!

Um dir dieses Karriere-Special merken zu können, logg dich ein oder registriere dich!

Um dir diesen Arbeitgeber-Check merken zu können, logg dich ein oder registriere dich!

Um dir dieses Event merken zu können, logg dich ein oder registriere dich!

Um dir diesen Artikel merken zu können, logg dich ein oder registriere dich!

Logg dich ein oder registriere dich, um diesen Job empfehlen zu können!

Um dir diesen Job merken zu können, logg dich ein oder registriere dich!

Logg dich ein oder registriere dich, um dieses Event empfehlen zu können!

Logg dich ein oder registriere dich, um deine Wertung zu diesem Event abgeben zu können!

Logg dich ein oder registriere dich, um deine Wertung zu diesem Beitrag abgeben zu können!

Logg dich ein oder registriere dich, um hier mitdiskutieren zu können!

Logg dich ein oder registriere dich, um diesen Unternehmensüberblick empfehlen zu können!

Logg dich ein oder registriere dich, um dieses Karriere-Special empfehlen zu können!

Passwort vergessen?

Login

Eingeloggt bleiben

Registrieren
Frau
Mann
Dein Status
  • Student
  • Berufseinsteiger
  • Young Professional*
*Bis 3 Jahre Berufserfahrung

Ich akzeptiere die AGB und Datenschutzbestimmungen.

 

Ich akzeptiere den Erhalt vom Staufenbiel Institut Newsletter.

Jetzt Karriere starten!