Systemadministrator bei der Arbeit

Systemadministrator: Das Jobprofil

Die Aufgaben eines Administrators gehen über den reinen technischen Support hinaus. Besonders in kleineren Unternehmen und Organisationen ist er oft für alle technischen Aufgaben zuständig.

Digitaler Absolventenkongress in München 22. Juli 2020 - über diese Jobs
direkt per Videochat reden

Junior Consultant – IT Beratung(all genders)
Verkaufsleiter (m/w/d)
(JUNIOR) CONSULTANT TALENT DEVELOPMENT & TRAINING (M/W/D)

Für viele beginnt der Einsatz des Systemadministrators, wenn die Technik wieder streikt. Im Hintergrund sorgt er aber schon vorher dafür, dass es erst gar nicht so weit kommt.

Gesamte IT-Infrastruktur

Unter das Berufsprofil des „Admin“ fallen im weiteren Sinne sämtliche Bereiche der IT-Landschaft vom Datenbank- bis zum Web-Administrator. Sein tatsächliches Betätigungsfeld hängt stark von der Größe des Betriebs ab: je kleiner, desto vielfältiger seine Aufgaben. Dann ist er oft CIO, CTO Projektmanager und Sicherheitsexperte in einer Person und betreut manchmal die gesamte IT-Infrastruktur.

Als technischer Support ist er im Dauereinsatz für unbedarfte Benutzer und rettet plötzlich verschwundene Daten. Als Datenbankadministrator gewährleistet er einen reibungslosen Betriebsablauf, sorgt dafür, dass Daten schnell verfügbar sind, und vergibt Zugriffsrechte (oder auch nicht). Als Netzwerkadministrator konfiguriert, betreibt und überwacht er die Netzwerkkomponenten und betreut die LAN- und WAN-Umgebung.

Schulungen durchführen

In größeren IT-Abteilungen sind seine Aufgaben spezieller. Hier pflegt der Systemadministrator einzelne Server, installiert und konfiguriert Rechner und PCs. Als klassischer Systembetreuer ist er im First- und Second-Level-Support Ansprechpartner für Kollegen und Kunden. Dazu gehört auch die Durchführung von Schulungen, die er konzipiert. Als Kommunikationstalent vermittelt er zwischen Laien und Profis. Der Systemadmin ist ein Allrounder mit breiten Kenntnissen von Soft- und Hardware, aber auch Programmiersprachen und Datenbanksystemen.

Die Ausbildungswege sind vielfältig, von der Ausbildung zum Fachinformatiker bis zum Hochschulstudium der Informatik. Oft sind eine Zertifizierung etwa von Microsoft (MCSE), IBM oder Sicherheitszertifikate von CISCO erforderlich.


Jennifer Tiesler, Gastautor

Stock image/shutterstock.com

Logg dich ein und bring deine Karriere voran.

Um dir dieses Unternehmen merken zu können, logg dich ein oder registriere dich!

Um dir dieses Unternehmen merken zu können, logg dich ein oder registriere dich!

Um dir dieses Karriere-Special merken zu können, logg dich ein oder registriere dich!

Um dir diesen Arbeitgeber-Check merken zu können, logg dich ein oder registriere dich!

Um dir dieses Event merken zu können, logg dich ein oder registriere dich!

Um dir diesen Artikel merken zu können, logg dich ein oder registriere dich!

Logg dich ein oder registriere dich, um diesen Job empfehlen zu können!

Um dir diesen Job merken zu können, logg dich ein oder registriere dich!

Logg dich ein oder registriere dich, um dieses Event empfehlen zu können!

Logg dich ein oder registriere dich, um deine Wertung zu diesem Event abgeben zu können!

Logg dich ein oder registriere dich, um deine Wertung zu diesem Beitrag abgeben zu können!

Logg dich ein oder registriere dich, um hier mitdiskutieren zu können!

Logg dich ein oder registriere dich, um diesen Unternehmensüberblick empfehlen zu können!

Logg dich ein oder registriere dich, um dieses Karriere-Special empfehlen zu können!


Frau
Mann
Divers
Wähle ein sicheres Passwort